FC Prechtal: „Mehrere Fliegen mit einer Klappe“

Sportler freuen sich über besseres, helleres Licht.

Die Summe der Vorteile  war auch für den südbadischen FC Prechtal ausschlaggebend, um seine Flutlichtanlage von PRAML auf LED umrüsten zu lassen. Martin Herr, Vorsitzender des FC Prechtal, sagt: „Unsere alte Anlage war in die Jahre gekommen, diverse Defekte sorgten für einen hohen Reparaturaufwand. Wir wollten zudem mit den energiesparenden LED-Flutern unseren Teil zum Umweltschutz beitragen, ein in der heutigen Zeit sehr wichtiges Thema. So haben wir mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen.“

Nachdem die Anlage mittlerweile ein Vierteljahr im Betrieb ist, lässt sich noch ein bedeutender Vorteil ergänzen. Herr berichtet: „Die Rückmeldungen der Sportler sind eindeutig: Das neue Licht ist deutlich heller und besser.“

Zumal der FC Prechtal gleich bei seinen beiden Plätzen das Flutlicht modernisierte, also den regulären Rasenplatz sowie den etwa 60 mal 40 Meter großen, daneben liegenden Trainingsplatz. Dieser wird gerade im Winter, wenn der Hauptplatz geschont werden muss, viel benutzt. Also in einer Zeit, in der es früh dunkel wird und gutes Flutlicht besonders wichtig ist.

Dabei konnte in Prechtal eine Lösung gefunden werden, bei dem der kleinere Trainingsplatz nur von einer Seite beleuchtet wird, sodass die eigentlichen Flutlichtmasten des Großfeldes zum Teil doppelt genutzt werden. Herr sagt: „Das ist für uns ein sehr guter Mittelweg. So konnten wir sicherstellen, dass beide Plätze modernisiert werden und zugleich die Kosten nicht aus dem Ruder laufen.“